Herzlich Willkommen!

Aktuelles zu Gottesdiensten

Seit Sonntag, 17.5. gibt es - angepasst an die Situation der Pandemie - wieder Gottesdienste.
Wegen des nötigen Abstandes können jeweils 32 Personen einen Gottesdienst mitfeiern. Wir bieten daher bis auf weiteres an den Sonn- und Feiertagen jeweils zwei Gottesdienste in der Evangelischen Kirche, Radstr. 12, an.
Ausnahme: An Pfingstmontag finden Sie hier als gottesdienstliches Angebot wieder einen Film-Clip.
 
Beginn der Gottesdienste ist um 9.30 Uhr und 10.30 Uhr, die Dauer beträgt ca. 30 Minuten.
 
Sie werden vor der Kirche vom Ordnungsdienst willkommen geheißen und kurz über Wichtiges informiert. Eigene Gesangbücher können mitgebracht werden. Es liegen aber für die Einmal-Benutzung Zettel mit Psalmgebet und manchmal weiterne Texten aus. Vorerst gibt es keinen Gemeindegesang (erhöhte Tröpfchenbildung), aber musikalische Gestaltung.
 
Auf diese Weise können wir auch unter den Bedingungen des nötigen Infektionsschutzes Gottesdienste gestalten und feiern, die uns Kraft geben, hoffnungsvoll glaubend zu leben!
 
Weiter unten auf dieser Seite finden Sie einen Impuls zum Sonntag in Text-Form.

Video Impulse

Gemeinsamer Film-Impuls aus den Gemeinden Laupheim, Ersingen und Oberholzheim zu Pfingsten / Pfingstmontag: https://youtu.be/SvLrkpIzPL0

 
Komm, weite den Blick!

Gottesdienst zum Tag der weltweiten Kirche mit Landesbischof Dr. h.c. Frank Otfried July

Pfingstmontag, 1. Juni 2020, 11:00 Uhr Stiftskirche Stuttgart

 Außerdem zum ersten Mal: Livestream im Facebook-Auftritt der Evangelischen Landeskirche in Württemberg

Aufgrund der begrenzten Plätze in der Stiftskirche gibt es diesen Gottesdienst auch im Gloria-Gottesdienst-Livestream auf Facebook. Einfach den Facebook-Auftritt „Evangelische Landeskirche in Württemberg“ eingeben oder https://www.facebook.com/elkwue/. Dort wird der Gottesdienst live ausgestrahlt.

 
 
Für die vergangen Sonn- und Feiertage finden Sie im YouTube Kanal der Kirchengemeinde:
 

Angebote für Kinder und Familien:
Auf https://www.kinderkirche-wuerttemberg.de/kindergottesdienst-im-livestream gibt es zusätzlich jeden Sonntag um 10 Uhr einen Livestream mit Kindergottesdienst.

Auf Youtube (https://www.youtube.com/channel/UCsnIncp_DV3YPMkif-4Npgg/featured) wird an den Sonntagen um 9.30 Uhr ein Kindergottesdienst Livestream mit Lied, Spielen zum Mitmachen, Theater und Impuls angeboten!

Videoimpulse aus Oberholzheim: https://www.evkirche-oberholzheim.de/

Mitmachaktion

"Ein freundlicher Blick erfreut das Herz, und eine gute Nachricht gibt neue Kraft" (Sprüche 15,30).
Mit der Aktion #laupheimlächelt möchten wir Menschen ein Lächeln schenken, denn ein LÄCHELN TUT GUT!
Machen Sie mit und schicken Sie zwei Bilder an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
1. mit Maske und Lächeln
2. ohne Maske und Lächeln
Wir posten sie dann hier und auf Instagram.

 Collage 1

 Collage 2

Impuls für das Pfingstfest, 31.5.

Aufbruchsstimmung

Ein langer schöner Abend geht zu Ende. Das Essen war gut und die Getränke ebenso. Gastgebende und Gäste in Gesprächen verbunden, nachdenklich oder heiter. Mal ruhig, mal mit herzlichem Lachen über dem Tisch. Musik im Ohr, Entspannung und Geselligkeit. Und irgendwann das Gefühl, jetzt kann es gut und richtig schön – gewesen sein. Aufbruchsstimmung.

„Und der Herr sprach zu Abram: Geh aus deinem Vaterland und von deiner Verwandtschaft und aus deines Vaters Hause in ein Land, das ich dir zeigen will.“

Beinahe unvermittelt entsteht im 12. Kapitel des Buches Genesis (1. Mose) auch eine Aufbruchsstimmung. Vorher ist von Abraham nur erwähnt, von wem er abstammt. Seine Geschichte, die Zukunft erst wird ihn so bekannt machen, dass an dieser Stelle keine weitere Erläuterung nötig ist. Das ist auf der literarischen Ebene der Grund.

Inhaltlich liegt der Grund darin, dass ein Mensch hier mitten im Gang seines über viele Jahrzehnte gewohnten Lebens etwas erfährt, das den gewohnten Gang unterbricht und die Zukunft, das „Morgen“ in eine andere Perspektive lenkt.

Abraham: Wie können wir uns diesen Menschen vorstellen? Er ist zu Wohlstand gekommen, es ist von seiner „Habe“ die Rede. Und die umfasst deutlich mehr, als nur ein Rucksack voll für die Wanderschaft oder Walz: Von Knechten und Mägden ist die Rede.

Abraham war begütert. Wir können ihn uns vorstellen als seiner Heimat sozial gut eingebunden, vernetzt, befreundet. Angesehen? War er sicher auch.

Wenn wir heute sehen, was sein muss, damit Menschen ihre Heimat verlassen: Wieviel Aussichtslosigkeit in einer Lebenslage und an einem Lebensort muss ein Mensch auch im Blick auf die Zukunft vor Augen haben, damit er oder sie aufbricht?

Sicher, er ist nicht mittellos unterwegs gewesen, seine Leute und seine Habe hat er mitgenommen. Dennoch war es ein Aufbruch ins Unbekannte. Die kurze Erzählung sagt nur, er hat in seiner Lebenssituation etwas als Gottesstimme gehört. Etwas ist in ihn gekommen oder hat sich in ihm gebildet, dass ihm die Energie, den Mut und die Perspektive zum Aufbruch gab.

Auf den ersten Blick anders die Lage der ersten Anhänger und Anhängerinnen von Jesus: Eine Achterbahn der Gefühle liegt hinter ihnen, Karfreitag und Ostern. Sie haben Jesus als Gotteskraft erfahren, die auch nicht vom Tod beendet wird. Und dann? Im Bild der antiken Weltsicht: Himmelfahrt.

Wie geht es jetzt weiter? Das ist eine ganz andere Aufbruchsstimmung. Aber die Jünger haben Jesu Worte im Ohr. Nicht nur, dass er mit seinem Leben und in Person „Weg, Wahrheit und Leben“ ist und bleibt. Jesus sagt: ihr werden noch andere und größere Dinge auf diesem Weg erleben, als ihr in der Zeit mit mir erlebt habt (Johannes 14).

Christinnen und Christen sind nicht Museumswärter einer alten religiösen Tradition, der nichts neues mehr folgt und die deswegen pfleglichst und unverändert bewahrt werden muss. Als einzelne Glaubende und als Gemeinschaft, als Gemeinde und Kirche sind sie unterwegs auf dem Weg, „Wahrheit und Leben“ immer wieder neu für ihre Gegenwart zu verstehen und zu gestalten.

Das galt schon immer, an jedem Pfingstfest. Vielleicht ist es uns in diesem Jahr, geprägt von der Pandemie bewusster. Vermeintliche Sicherheiten vergehen, auch gewohnte Dinge können sich ändern, im Leben, in der Familie, in Schule, Ausbildung und Beruf und nicht zuletzt auch im kirchlichen Leben.

Aber als Christinnen und Christen erfahren wir gleichzeitig, dass die Wirklichkeit ihre tiefliegende Prägung vom Ruf Gottes haben kann. „Brich auf!“. Nimm mit, was du an Gutem hast und was dir für den Weg in veränderter Zeit weiter hilft. Gestalte neu. Erfahre neu, was immer schon war. Gott, der seinen Menschen im Leben von Jesus nahe gekommen ist, ist auch heute und morgen auf Deinen Wegen mit Dir unterwegs.

Dafür steht das Pfingstfest und die Hoffnung auf die Geistesgegenwart Gottes. Eine schöne Aufbruchsstimmung! Eine Einladung, eine frohe Botschaft …


 

Gebet für das Pfingstfest

Gebet für den Pfingstsonntag

Komm, Heiliger Geist, und schaffe alles neu!

Wir sind in Unruhe.

Komm mit deiner Weisheit.

Viele sind verunsichert.

Komm mit deiner Klarheit.

Die Mächtigen sind uneins.

Komm mit deinem Rat.

Die Kranken sehnen sich nach Heil.

Komm mit deiner Stärke.

Die Wissenschaftler und Forscherinnen mühen sich.

Komm und schenke ihnen Erkenntnis.

Die Traurigen verlieren den Mut.

Komm mit deinem Trost.

Deine Gemeinde sehnt sich danach,

zu singen und gemeinsam aufzuatmen.

Komm und berühre deine Menschen.

Brich mit uns zusammen auf.

Geh mit uns hinaus ins Weite

und heile uns.

Komm, wir warten!

Komm, Heiliger Geist, und schaffe alles neu!

Amen.


Quelle: https://www.velkd.de/gottesdienst/wochengebet.php | 2020-05-31

 

Ökumeinsches Friedensgebet

Eine halbe Stunde für den Weltfrieden

in Zeiten von Corona

Miteinander beten - schweigen - singen

Anstatt des Friedensgebetes möchte der ökumenische Arbeitskreis "Friedensgebet" am 4. Juni um 19.00 Uhr wieder zu einem gleichzeitig, für sich und doch gemeinsamen Gebet aufrufen.

Für den Frieden in unserer Gesellschaft - dass die Coronakrise die Menschheit nicht spaltet, sondern solidarischer sein läßt und dass nicht Fake news und Verschwörungstheorien das Klima vergiften!

Alle Menschen sind dazu ganz herzlich eingeladen!

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

Sie haben die Seite der Evangelischen Kirchengemeinde Laupheim geöffnet. Wir freuen uns über Ihr Interesse und hoffen, dass Sie die von Ihnen gewünschten Auskünfte und Informationen hier schnell und einfach erhalten.
Für ein persönliches Gespräch stehen wir Ihnen natürlich auch gerne zur Verfügung. Wählen sie dazu einfach eine der angegebenen Telefonnummern, dann kommen Sie mit uns direkt in Verbindung.

Die Evangelische Kirchengemeinde Laupheim arbeitet mit anderen Kirchengemeinden und Einrichtungen der Evangelischen Landeskirche Württemberg eng zusammen. Die jeweiligen Links auf diesen Seiten leiten Sie auf Wunsch weiter.
pfister 80px breit passbild diakonin nadja schienke weigold
Christian Keinath
Pfarrer

Bernd Pfister
1.Vorsitzender des Kirchen-gemeinderats

Nadja Schienke-Weigold
Diakonin
 

Ein Gruß an die neu Zugezogenen

Willkommen in unserer Gemeinde!

Mit jeder Veränderung verabschieden wir uns von etwas Altem, Vertrautem und manchmal verbinden wir damit auch ein bisschen Trauer, ähnlich vielleicht
wie am Ende eines Sommers, wenn die ersten Blätter fallen. Und doch ist jeder Wechsel auch ein neuer Anfang....
Heute möchten wir - die Evangelische Kirchengemeinde – Sie ganz herzlich begrüßen und wir hoffen, dass Sie sich hier schon etwas eingelebt haben.
Zu unseren Gottesdiensten und Veranstaltungen laden wir Sie ganz herzlich ein! Auch über ein persönliches Gespräch freuen wir uns. Vielleicht können wir auch dadurch etwas dazu beitragen, dass Sie sich hier wohler fühlen.
Einstweilen herzliche Grüße!

Ihre Evangelische Kirchengemeinde Laupheim.

Zu den Terminen der Gemeinde

Angebote der Gemeinde

Kontaktieren Sie uns