Freizeitangebote der Evangelischen Kirchengemeinde Laupheim

 

Seniorenfreizeit Freizeitangebot der Evangelischen Kirchengemeinde Laupheim

 

F R E I Z E I T  für ältere Menschen 2017   
Evangelische Kirchegemeinde Laupheim
 

28.07.   bis   05.08.2017 in " Bad Alexandersbad - Fichtelgebirge"

Kraft tanken mit gesunden Quellen, Wanderungen und Cats

Ab ins Fichtelgebirge hieß es Ende Juli bis Anfang August für …reiselustige Senioren aus Laupheim. Die Gegend rund um Bad Alexandersbad im Norden Bayerns nahe der tschechischen Grenze beeindruckte die Freizeitteilnehmer mit ihren bewaldeten Höhen, tiefen Tälern und gesunden Quellen. Ob es der Schluck aus dem Luisenbrunnen war oder die wunderschön sommerlich bepflanzte Schlossanlage – die innere Ruhe stellte sich jedenfalls sofort ein.

Für jeden war in den acht gemeinsamen Tagen etwas im Programm dabei, das von Diakon Joachim Krämer und seiner Frau organisiert wurde. In kleineren Gruppen ging es auf Wanderungen durch die Wälder mit riesigen Granitfelsen, weiten Wiesen und Hochmooren. Im Ort lockte das Schwimmbad, Kaffee- und Bastelrunden oder einfach die Zeit sich auszuruhen. Die Abende vergingen mit Kneippen im Kurpark, Gesellschaftsspielen, Sitztänzen und Gesang wie im Fluge. Feste Zeiten für Andachten oder der Gottesdienst am Sonntag mit einer mitreißenden Predigt über Schuld, Vergebung und Verzeihung schufen daneben auch viel Raum für innere Einkehr und zum Nachdenken.

Bereits gut erholt konnte es dann am Sonntagnachmittag bei schönstem Sonnenschein auf die Fichtelgebirgsrundfahrt gehen. Auf kurvigen Berg- und Talfahren gab der Wald ab und zu die Sicht auf die höchsten Gipfel, den Ochsenkopf und den Schneeberg, frei. Nach einem Halt an der idyllischen Quelle der Eger ging es weiter zum Fichtelsee, wo sich einige nach Kaffee und Kuchen auf ein herrliche Runde um den Fichtelsee begaben.

Auch eine Ganztagesfahrt stand auf dem Programm und führte die Gruppe ins Nachbarland. Im tschechischen Cheb (Eger) bewunderten die Ausflügler den alten Marktplatz, und danach ging es ins Naturreservat Soos mit seinen Mineralquellen, Salzablagerungen und blubbernden Kohlendioxidaustritten (Mofetten). Ein böhmisches Mittagessen durfte natürlich auch nicht fehlen, bevor es weiter ging nach Marianske Lazne (Marienbad) mit seinen sechs Heilquellen und der reichhaltigen Kurarchitektur. Erlebnisreich war ebenso der weitere Halbtagesausflug nach Waldsassen in den weltberühmten Bibliothekssaal in der Zisterziensrinnen-Abtei sowie zur barocken Dreifaltigkeitskirche Kappl mit ihren Zwiebelhauben nahe dem 600 Meter hohen Glasberg.

Am letzten Tag der Seniorenfreizeit stand noch ein besonderes Highlight auf dem Programm: Das Musical Cats auf der beeindruckenden Freilichtbühne der Luisenburg sorgte für Begeisterung bei den Teilnehmern. Am Abend hätte die Freizeit mit schwäbischen Sketchen, gemeinsamen Liedern und einer Foto-Präsentation der vergangenen Tage nicht gemütlicher ausklingen können. Der Dank der Mitreisenden gilt dem Ehepaar Krämer, das mit seiner Planung und Vorbereitung für viele unvergessliche Erlebnisse gesorgt hat.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an

 

  Diakon Joachim Krämer unter 07392 912030.

 

 

 

 Seniorenkreis-Ausflug nach Münsingen

 Bericht von C. S.

 

16. Mai - strahlender Sonnenschein - und die Senioren (41) er­warten den Bus der Firma Bottenschein zu einer Fahrt nach Münsingen. Das Ziel - der ehemalige Truppenübungsplatz im Biosphärengebiet Schwäbische Alb.

 

Über 100 Jahre war diese Landschaft militärisches Sperrgebiet. Das gesamte Gelände umfasst 6700 ha. Die militärische Nutzung endete 2005. Bis dahin haben nach dem 2. Weltkrieg verschiede­ne Nationen hier ihre militärischen Übungen durchgeführt.

Bevor am 1. April 2006 das Biosphärengebiet für die Öffentlich­keit zugänglich gemacht wurde, war die Festlegung der Routen durch das gesamte Gelände sehr schwierig. Die langjährige mili­tärische Nutzung hat einerseits gefährliche Altlasten, anderer­seits eine sehr seltene und wertvolle Tier- und Pflanzenwelt hin­terlassen, die auf bestimmten Wegen nur geführte Touren zulas­sen.

Unser Reiseleiter (TrÜP Guide) Herr Günter Walter bestieg in Münsingen den Bus und führte uns durch eine einmalig schöne Landschaft. 2 kleine geführte Spaziergänge (Friedhöfe des Kriegsgefangenenlagers und Aussichtspunkt) unterbrachen un­sere Bustour.

Er ging auch auf die Flora und Fauna ein und nannte einige Vö­gel, die hier ein schönes Rückzugsgebiet gefunden haben, u.a. Neuntöter, Heidelerchen, Schwarz- und Grünspecht (brauchen Totholz) und auch der Steinschmätzer findet hier ideale Bedin­gungen vor.

Fasziniert haben uns Tausende von kleinen Hügeln in den Wie­sen. Hier lebt die gelbe Wiesenameise. Sie legt ihre Erdnester oft unter Steinen an und errichtet umfangreiche Erdhügel, die kom­plett von Gras überwachsen sind.

Das Dorf Gruorn wurde 1939 zur Erweiterung des Truppen­übungsplatzes völlig geräumt und die Bewohner umgesiedelt. Die mittelalterliche Stephanuskirche, das Schulhaus mit Heimatmu­seum sowie der alte Friedhof zeugen von einer einst blühenden Gemeinde. Hier machten wir Pause und konnten Kaffee und ganz leckeren Kuchen genießen.

Weiter fuhren wir entlang der ehemaligen fast 40 km langen Pan­zer-Ringstraße und konnten sehen, wie die früheren Beobach­tungstürme für eine touristische Nutzung umgerüstet wurden. Schöne Ausblicke - Sonnenschein - Vogelgezwitscher, Grillenge- zirpe es war einfach wunderschön.

Die Schäferei Allgaier ist ein Familienbetrieb in der 4. Generation und beweidet eine große Schafweide im Truppenübungsplatz Münsingen. Hier wurden wir dann zum Vesper erwartet. Die hatten wir uns auch verdient.

Ein kleines Tiergehege mit Ziegen, Schafen und deren Jungtieren bereitete uns noch viel Vergnügen und wir konnten danach die Heimreise antreten. Dieser Ausflug wird uns wohl noch lange in Erinnerung bleiben.

 

 

itfahrer der schönen Stadt Esslingen am Neckar nochmals einen Besuch abstatten. Christa Schmidt

Zu den Terminen der Gemeinde

Gemeindebrief herunterladen

Kontaktieren Sie uns